Thomas Lüttge unterscheidet zwischen
zwei grundsätzlich verschiedenen Arten,
die Augen zu gebrauchen.
Die eine ist das absichtsvoll zupackende
und genaue Hinsehen auf die konkrete
Erscheinungsform.
Die andere ist die Öffnung der Wahrneh-
mung im Schauen und das Bezugnehmen
auf den Raum zwischen den Dingen.

Thomas Lüttge recognizes a fundamental difference
between two ways of visualization.
The first intentionally uses the eye to assess appearance,
survey form, take stock of the scene.
The second responds to subtle connections,
is influenced by the way things interact.

Thomas Lüttge distingue entre deux manières
fondamentalement différentes d’utiliser ses yeux.
L’une est scrutation exacte, appropriatrice, chargée
d’intention, d’une forme de manifestation concrète.
L’autre est ouverture de la perception dans la contemplation
et référence à l’espace entre les choses.